Schlagwort: Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation

Woran erkennt man eine MIH

Kreidezähne oder MIH äußern sich in einer Mineralisationsstörung des Zahnschmelzes der bleibenden Zähne. Einfacher ausgedrückt: Der Zahnschmelz wird nicht richtig ausgebildet und ist in etwa nur ein Zehntel so dick wie im Normalfall. Können Kalzium und Phosphat nicht ausreichend eingelagert werden, wie es bei MIH der Fall ist, sind die Zähne oft bereits geschädigt, bevor sie zum Vorschein kommen. Als bei unserer Tochter der erste Sechser-Molar durchbrach, war dieser nicht nur Käsig-gelb sondern eigentlich schon zerbröselt bevor er überhaupt richtig draußen war. Die Farbe der Hypomineralisationen kann von milchig-weiß über gelb-orange bis hin zu braunen Defekten reichen. Die Ausdehnung dieser […]

Weiterlesen

Mögliche Ursachen von MIH

Über die genauen Ursachen von MIH spekulieren Zahnärzte, Forscher und Eltern gleichermaßen. Da sich die Fallzahlen in den letzten Jahren so rasant entwickelt haben, wird eine Ursache vermutet die in unserer Umwelt zu finden ist. Da die betroffenen Zähne zwischen dem achten Schwangerschaftsmonat und dem 18 Lebensmonat gebildet werden, ist die Ursache in diesem Zeitverlauf zu suchen. Diskutiert werden aber auch pränatale und postnatale Einflüsse. Auch wenn der Forschung Stand heute noch keine Ergebnisse vorliegen haben sich Stand heute zwei Hauptverdächtige Einflüsse herauskristallisiert: Bisphenol A Laut einer im „American Journal of Pathology“ veröffentlichten Studie stört die in vielen Kunststoffen enthaltene […]

Weiterlesen

Wie verbreitet sind Kreidezähne und wo kommen sie am häufigsten vor?

Hierzulande, also in Deutschland, leidet bereits jedes zehnte Kind an MIH. Die aktuelle Deutsche Mundgesundheitsstudie* spricht sogar von etwa jedem vierten Kind. Das sind alarmierende Zahlen, dabei gibt es die MIH schon länger und auch weltweit. Einige Fakten zur Häufigkeit: In Europa spricht man von einem Nord-Süd Gefälle, d.h. in den Skandinavischen Ländern sind prozentual mehr Kinder betroffen als in den südlicheren Ländern. In Brasilien und Dänemark wurden verhältnismäßig viele MIH-Fälle registriert, während Japan oder China eine eher geringe Häufigkeit aufweisen. Im städtischen Umfeld tritt die MIH öfter auf als im ländlichen Umfeld. Warum weiss bisher keiner mit Sicherheit. Aber […]

Weiterlesen